Newsletter

Bleiben Sie stets informiert und melden sich jetzt an unserem kostenlosen Newsletter an.
 
 
 
 

John Deere

Facebook eMail Twitter Favorites Share
zurück zur Übersicht - 17. Mai 2011

Strategische Partnerschaft zwischen John Deere und Kuhn

Deere & Company und die Kuhn Group gaben heute bekannt, dass sie eine strategische Kooperation eingehen werden. Die Vereinbarung sieht vor, dass Kuhn Großpackenpressen der Marke John Deere für John Deere-Kunden in Europa, der GUS, Nordafrika und dem Nahen Osten (Region 2) herstellt. John Deere erwirbt von Kuhn entsprechende Rechte am Knowhow, um die Kontruktionsunterlagen der Großpackenpressen weltweit nutzen und sie damit den Kundenanforderungen in anderen Märkten anpassen zu können.

“Dieses Abkommen erlaubt uns, das John Deere-Produktprogramm im Bereich Heu- und Futterernte für unsere Kunden in der Milchvieh- und Mastviehhaltung sowie in Lohnunternehmen und im gewerblichen Futterhandel weiter auszubauen”, so William F. Norton, Vizepräsident der weltweiten Plattform Heu- und Futterernte der John Deere Sparte Landtechnik und Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege. “Nach einer eingehenden Untersuchung des Großpackenpressen-Marktes haben wir festgestellt, dass die Kuhn Presse am besten geeignet erscheint, unseren Kunden in einem angemessenen Zeitrahmen eine solide, bewährte Lösung anzubieten, einschließlich des üblichen John Deere Kundendienstes.“

Im Rahmen der Vereinbarung stellt Kuhn innerhalb der Region Großpackenpressen der Marke John Deere für die Region 2 her, dagegen wird John Deere Großpackenpressen für andere Märkte außerhalb Region 2 produzieren. Später werden dann beide Unternehmen unabhängig voneinander Konstruktions- und Produktverbesserungen eigenständig vorantreiben, um den Anforderungen ihrer Kunden in den jeweiligen Märkten gerecht zu werden, und stehen dann mit Großpackenpressen der jeweiligen Marke weiterhin weltweit im Wettbewerb.

“Unser Abkommen mit John Deere ist das Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit in ausgewählten Bereichen der Heu- und Futtererntetechnik”, so Michel Siebert, Präsident und CEO der Kuhn Group. “Kuhn konstruiert und fertigt hochwertige Großpackenpressen, die heute vor allem in Europa verkauft werden. Diese neue Vereinbarung ermöglicht es Kuhn, seine Produktionskapazität und -effizienz zu steigern und weiterhin zuverlässige Lösungen zum Pressen von großen Ballen zu entwickeln, die die Anforderungen zufriedener Kuhn-Kunden weltweit erfüllen.”

Die Verfügbarkeit der aus dieser strategischen Kooperation hervorgehenden Produkte wird im Laufe dieses Sommers bekannt gegeben. Angaben zu den finanziellen Seiten der Vereinbarung wurden nicht gemacht.

Deere & Company (NYSE: DE) ist ein weltweit führender Anbieter von fortschrittlichen Produkten und Dienstleistungen zum Wohl derer, die Land bebauen, beernten, umgestalten, Wertschöpfung damit erzielen und auf den Boden bauen, um die weltweit dramatisch steigende Nachfrage nach Nahrungsmitteln, Kraftstoff, Wohnraum und Infrastruktur zu entsprechen. Seit 1837 stellt John Deere innovative Produkte von hoher Qualität her, die auf einer von Integrität geprägten Tradition aufbauen.

Die Kuhn Group, ein Unternehmenszweig der börsennotierten Bucher Industries in der Schweiz, ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Konstruktion, Herstellung und des Vertriebs von Maschinen für die Heu- und Futterernte, Nutztierfütterung und Streuverteilung, Bodenbearbeitung, das Pflanzen und Säen, die Stalldung- und Düngemittelausbringung sowie die Landschaftspflege und den Pflanzenschutz. Die Kuhn Group, die ihren Sitz in Saverne (Frankreich) hat, beschäftigt weltweit über 3.500 Menschen und betreibt gegenwärtig acht Fabriken in den USA, Frankreich, Brasilien und den Niederlanden. Die Kuhn Group wird weltweit von einem weit verzweigten Netzwerk unabhängiger Händler vertreten, die von einer Reihe internationaler Marketing- und Vertriebsniederlassungen sowie von unabhängigen Lieferanten beliefert werden.